„Ich heiße Vianne“

20.11.2017 -  

Der Bereich Kinderonkologie am Universitätsklinikum Magdeburg und der Magdeburger Förderkreis krebskranker Kinder e.V. laden zu einer Lesung am 25. November 2017 um 14.00 Uhr im Roncalli-Haus in der Max-Josef-Metzger-Str. 12/13 ein. Nicole Stember wird ihr Buch „Ich heiße Vianne“ vorstellen. Die Veranstaltung ist öffentlich und der Eintritt ist frei.

Vianne ist die 3-jährige Tochter von Nicole Stember, die an einem bösartigen Hirntumor erkrankt, an dem sie mit sechs Jahren schließlich verstirbt. In dem Buch beschreibt sie, mit wieviel Lebensenergie, Mut und Selbstbewusstsein ihre kleine Tochter und die ganze Familie trotz dieser lebensbedrohlichen Erkrankung bis zu ihrem Tod ganz intensiv gelebt hat.

Ich heiße VianneVoller Dankbarkeit schildert sie gemeinsame Urlaube, glückliche Momente mit der Familie und Freunden und eine große Hilfsbereitschaft und Unterstützung durch viele außenstehende Menschen. Daneben beschreibt sie aber auch die vielen Momente voller Leid, Ängste, Verzweiflung und Hilflosigkeit. Nicole Stember gibt mit ihren detaillierten Tagebuchaufzeichnungen einen realistischen Einblick in die Abläufe auf einer kinderonkologischen Station, in die langwierigen Therapien und in das oft schwere gemeinsame Ringen von Eltern und Ärzten um bestmögliche Therapieentscheidungen.

Entstanden ist das Buch aus ihrem Internetblog, den Nicole Stember zunächst geführt hat, um ihre Freunde und andere Betroffene zu informieren und teilhaben zu lassen. Natürlich hat sie sich mit dem Blog und dem Buch auch ihre Trauer von der Seele schreiben wollen. Aber in einem Interview betont sie, dass das Buch auch viel mit dem Andenken und der Sorge, dass die vielen wertvollen Momente verblassen könnten, zu tun hat. Und schließlich möchte sie wachrütteln, weil heutzutage in unserer Gesellschaft viel zu wenig über den Tod gesprochen wird.

Nicole Stember wurde 1971 geboren, ist Sozialpädagogin und Redakteurin und arbeitet inzwischen am Westdeutschen Protonentherapie-Zentrum in Essen. Sie begleitet dort Kinder und Eltern durch die Protonentherapie – eine Form der Strahlentherapie bei onkologischen Erkrankungen.

Letzte Änderung: 28.02.2018 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: