Flagge zeigen für kulturelle Vielfalt

10.05.2011 -  

Mit einer Vernissage folgt die Medizinische Zentralbibliothek dem Aufruf des Deutschen Kulturrates "Kultur gut stärken" und lädt die interessierte Öffentlichkeit am 21. Mai 2011, 17.30 Uhr, ein, gegen Kulturabbau zu "protestieren".

"Natur ist für mich wie ein inneres Schau'n" - Aquarelle und Acrylmalerei von Uta Proft

UtaProft_Arbeit"Wahrnehmung von Natur ist für mich wie ein inneres Schau'n - ich erlebe, wie empfindlich sie ist, wie gelassen, wie großzügig und stark. Sie ist für mich wie Musik und ich male die Musik". Mit diesen Worten beschreibt Uta Proft ihre Bilder. Sie beobachtet aufmerksam das Werden, den Wandel, die Sehnsucht nach Licht und Wärme, die Vergänglichkeit des Augenblicks. Die Künstlerin lässt den Betrachter an ihrer Zwiesprache mit der Natur teilhaben und gewährt zugleich Einblick in ihr Innerstes. Zur Ausstellungseröffnung besteht die Gelegenheit, mit der Künstlerin ins Gespräch zu kommen.

Den Abend gestalten Mitarbeiterinnen der MZB. Manuela Röhner rezitiert Lyrik aus dem Büchlein "Alltagspause : Besinnliches gezeichnet und gedichtet" von Anna Kos, Uta Profts Mutter. Marina Betker und ihre Band "Quellenthal" umrahmen die Veranstaltung musikalisch. Die Folkband aus Leipzig vertont auf sanfte und schlichte Weise romantische Gedichte u. a. von Rückert, Eichendorff, Uhland und Kerner. Im Mittelpunkt der musikalischen Interpretation steht das Wechselspiel zwischen männlichem und weiblichem Gesang, begleitet durch Gitarre, Flöte, Weingläser und weitere interessante Instrumente.

Die Ausstellung kann bis zum 26. August 2011 während der Öffnungszeiten der Bibliothek auf dem Campus des Universitätsklinikums Magdeburg, Leipziger Str. 44, Haus 41, besichtigt werden (Mo.-Fr. 8-21 Uhr und Sa. 10-18 Uhr).


Über Uta Proft
1941 in Gablonz (Böhmen) geboren
1980 Abschluss als Diplomlehrerin für Kunsterziehung
Zusatzstudium in Malerei und Grafik, Ausbildung bei Prof. Wiegand, Prof. Sippel und Steffen Vollmer
Kunsterzieherin an Jenaer Gymnasien
Fachberaterin für Kunsterziehung der Gymnasialstufe in Jena
Lehrauftrag für Kunstmethodik an der FSU Jena
seit 2003 im Ruhestand

Bisherige Ausstellungen in Jena, Gera, Bad Kostritz, Scheiz, Hermsdorf, Siegsdorf (Bayern), Bad Klosterlausnitz, Erfurt, Hemsbach, Weimar, Bruchsal
Beteiligung an Ausstellungen in Jena, Gera, Berlin, Magdeburg, Blankenburg, Neu-Isenburg, Weida

Öffnungszeiten der Bibliothek
Mo-Fr 8-21 Uhr
Sa 10-18 Uhr

Letzte Änderung: 11.12.2017 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: