Brustkrebs ist nicht gleich Brustkrebs

05.04.2011 -  

Die Universitätsfrauenklinik Magdeburg lädt am Mittwoch, 13. April 2011, um 17.00 Uhr zu einer Informationsveranstaltung mit dem Thema "Diagnostik und Therapie der Vorstufen von Brustkrebs" ein. Angesprochen sind Patienten, aber auch die interessierte Öffentlichkeit. Die Veranstaltung findet im Hörsaal der Klinik in der Gerhart-Hauptmann-Straße 35 in Magdeburg statt. Der Eintritt ist frei.

Die Referenten, Klinikdirektor Prof. Dr. Serban-Dan Costa, Oberarzt Dr. Holm Eggemann und der Radiologe Michael Bäthge werden in ihren Vorträgen auf die Möglichkeiten der Erkennung der Vorstufen von Brustkrebs eingehen und die Methoden der bildgebenden Diagnostik vorstellen. Des Weiteren werden sie sich mit der Frage auseinandersetzen, wie durch die Entdeckung und Behandlung der Vorstufen die Entstehung von Brustkrebs verhindert werden kann.

Die häufigste Art der Vorstufen von Brustkrebs ist das sogenannte ductale Carcinoma in situ (lat. ductulus = Gang, in situ =am Ort). Bösartige Zellen befinden sich zwar in den Milchgängen, diese können sich jedoch noch nicht im Körper ausbreiten. Damit besteht keine Gefahr der Bildung von Tochtergeschwülsten. Die Vorstufen werden vorrangig durch die Mammografie entdeckt. Unbehandelt können sich diese Vorstufen zum Brustkrebs entwickeln. Die Behandlung der Vorstufen wird nach dem Prinzip "so viel wie nötig" durchgeführt.

Letzte Änderung: 11.12.2017 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: