Welchen Wert hat Ihre Leber?

20.11.2012 -  

Der diesjährige Deutsche Lebertag steht unter dem Motto "Welchen Wert hat Ihre Leber?". Aus diesem Anlass laden Ärzte des Universitätsklinikums zusammen mit Doz. Dr. Kurt Grüngreiff von der Magdeburger Schwerpunktpraxis Hepatologie am Freitag, dem 30. November 2012, von 16.00 bis 18.45 Uhr zu einer Informationsveranstaltung im Zentralen Hörsaal, Haus 22, auf dem Gelände des Universitätsklinikums Magdeburg, Leipziger Straße 44, ein. Herzlich eingeladen sind Betroffene und die interessierte Öffentlichkeit. Der Eintritt ist frei.

In ihren Vorträgen werden Dr. Kerstin Stein und Dr. Michael Selgrad von der Universitätsklinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie zusammen mit Dr. Michael Belutti von der Universitätsklinik für Dermatologie und Venerologie die neuesten Erkenntnisse für Hepatitis B, C und E vorstellen und die Frage klären, ob die Haut ein Spiegel der Leber ist. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Diskussion.

Außerdem können Besucher in der Zeit von 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr ihre Leber testen lassen. Dabei ist es möglich, die Leberwerte zu bestimmen und einen Schnelltest auf eine Hepatitis-B-Virusinfektion durchzuführen.

In Deutschland gibt es etwa eine Million Menschen, die chronisch mit dem Hepatitis B- oder Hepatitis-C-Virus infiziert sind; weltweit sind es rund 500 Millionen, so die Schätzung von Experten. Rund 5.000 Menschen erkranken jedes Jahr neu in Deutschland an Leberkrebs, Tendenz steigend. Das diesjährige Motto weist auf die häufig fehlende Aufmerksamkeit und Wertschätzung für das lebenswichtige Organ Leber hin. Jeder sollte seine Leberwerte kennen, um eine Lebererkrankung frühzeitig zu diagnostizieren. Lebererkrankungen lassen sich im frühen Stadium gut behandeln und durch Änderungen des Lebensstils positiv beeinflussen. Je früher eine Lebererkrankung erkannt wird, desto höher sind die Chancen auf vollständige Heilung. Unbehandelt können viele Lebererkrankungen zur Leberzirrhose (Lebervernarbung) und zum Hepatozellulären Karzinom (Leberzellkrebs) führen. Wer seiner Leber einen hohen Wert beimisst und seine Leberwerte kennt, kann dieser Gefahr vorbeugen.

DSC_5857

Foto: Oberärztin Dr. Kerstin Stein bei einer Ultraschalluntersuchung der Leber in der Ambulanz der Universitätsklinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie Magdeburg.

(Elke Lindner/ Uniklinik Magdeburg)