Neues zur Behandlung von Brustkrebs

06.03.2014 -  

Die Universitätsfrauenklinik Magdeburg lädt am Mittwoch, 12. März 2014, um 17.00 Uhr zu einer Informationsveranstaltung mit dem Thema „Antihormonelle Behandlung von Brustkrebs“ ein. Angesprochen sind Patienten und die interessierte Öffentlichkeit. Die Veranstaltung findet im Hörsaal der Klinik in der Gerhart-Hauptmann-Straße 35 in Magdeburg statt. Der Eintritt ist frei.

Frauenklinik AußenansichtDie Referenten, Klinikdirektor Prof. Dr. Serban-Dan Costa, Oberarzt Dr. Holm Eggemann und Dr. Franziska Thele, werden in ihren Vorträgen auf Änderungen der antihormonellen Behandlung von Brustkrebs und die Behandlungen von Nebenwirkungen eingehen.

Die antihormonelle Behandlung kommt bei ca. 80 Prozent der Patientinnen zum Einsatz, die an Brustkrebs erkrankt sind. Die hohe Wirksamkeit der antihormonellen Behandlung ist unumstritten, jedoch nicht der Länge der Behandlung. In den letzten Jahren kam es hier durch Veröffentlichung von Studie zu Veränderungen der Empfehlungen zur antihormonellen Behandlung. Ein weiteres praxisrelevantes Thema ist die Behandlung der Nebenwirkungen der antihormonellen Therapie. Viele Patientinnen leiden unter den Nebenwirkungen der antihormonellen Behandlung, was nicht selten zum Abbruch der Behandlung führt.

 

Letzte Änderung: 11.12.2017 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: