Bösartige Erkrankungen der Gebärmutter

12.12.2014 -  

Die Uni-Frauenklinik Magdeburg lädt am Dienstag, den 16. Dezember 2014, um 17.00 Uhr zu einem Informationsabend mit dem Thema „Bösartige Erkrankungen der Gebärmutter“ ein. Angesprochen sind Patienten und die interessierte Öffentlichkeit. Die Referenten Prof. Dr. Serban-Dan Costa, Privatdozent Dr. Atanas Ignatov und Dr. Holm Eggemann werden in ihren Vorträgen auf die Vorsorgeuntersuchungen der Gebärmutter eingehen und über die heutigen Behandlungsmöglichkeiten der bösartigen Erkrankungen berichten. Anschließend besteht die Möglichkeit zur Diskussion. Die Veranstaltung findet im Hörsaal der Frauenklinik in der Gerhart-Hauptmann-Straße 35 statt. Der Eintritt ist frei.

UFK-GebäudeDie häufigsten bösartigen Erkrankungen der Gebärmutter sind der Gebärmutterhalskrebs und der Krebs des Gebärmutterkörpers. Der Gebärmutterhalskrebs kann in unterschiedlichen Lebensphasen einer Frau auftreten. Der Krebs des Gebärmutterkörpers entwickelt sich aus der Schleimhaut der Gebärmutter und tritt am häufigsten nach den Wechseljahren auf. Wesentlicher Bestandteil der Behandlung dieser bösartigen Erkrankungen ist die Operation. Die Bestrahlung und die Chemotherapie ergänzen in einigen Fällen die Behandlung. Bei frühzeitiger Erkennung sind diese Erkrankungen sehr häufig heilbar.