„Ruhige“ Momente künstlerisch interpretiert

27.06.2012 -  

Mit Andrea Markus und Volker Straube präsentieren gleich zwei freischaffende Künstler ihre Aquarelle in der Medizinischen Zentralbibliothek Magdeburg.

Die Liebe zur Fotographie weckte in Andrea Markus das Bedürfnis, die entstandenen Motive künstlerisch umzusetzen. Sie malt überwiegend in „kühlen“ Farben, die den Eindruck der Ruhe erzeugen. „Denn es sind die ruhigen Momente, die ich am liebsten male. Meine Bilder sollen den Betrachter mitnehmen - aus der Welt der Hektik und des Lärms hinein in die Stille eines nebligen Morgens oder eines Sommerwaldes; in die Ruhe nach dem Sturm am Meer; in den Mondschein über der Landschaft; in das Antlitz einer Blüte, bevor sie verwelkt…“ (Markus)

Für Volker Straube sind die Worte des englischen Poeten James H. Hunt: „Farben sind das Lächeln der Natur“ der Grund für die Entscheidung zur Aquarellmalerei. Nach langem Zögern hat er vor vier Jahren Öl, Acryl und Co. „weggesperrt“ und sich konsequent der Malerei mit Wasserfarben verschrieben. „Nur in dieser Technik kommen Farben zu ihrer Brillanz, wird das scheinbar Spontane und Ungezwungene auf dem Papier eingefangen.“ (Straube)

Die Aquarelle sind vom 1. Juli bis 30. September 2012 während der Öffnungszeiten der Medizinischen Zentralbibliothek am Universitätsklinikum Magdeburg, Leipziger Str. 44, Haus 41 zu sehen. (Mo - Fr 8 - 21 Uhr, Sa 10 - 18 Uhr)

Letzte Änderung: 11.12.2017 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: